Das eigene Kind pflegen – diese Tipps helfen eine Balance zu finden

Die Pflegebedürftigkeit des eigenen Kindes trifft Eltern oft unvorbereitet. Natürlich ist da die Freude über das eigene Baby. Aber Dinge wie Frühförderung, Physiotherapie und der enge Kontakt zu Ärzten können viel Aufwand erfordern. Auch wenn sich eine gewisse Routine eingestellt hat gibt es oft Möglichkeiten, für zusätzliche Entlastung zu sorgen. Hier einige Tipps dazu.

Die benötigte Hilfe nehmen

Bei Pflegebedürftigkeit braucht ein Kind mehr Aufmerksamkeit als andere Kinder. Es ist keine Schande, wenn man sich dafür Hilfe sucht. Eine Beratung in Sachen Pflegeversicherung ist wichtig – Dabei sollte man sich auch trauen, gezielt bestimmte Leistungen zu erfragen, die man für nötig erachtet. Es hilft, sich selbst ein wenig Wissen darüber anzueignen und nicht immer nur direkt auf die Empfehlungen von Profis zu hören – denn die kennen die eigene Situation schließlich nicht so genau wie man selbst.

Einen Plan erstellen

Wer wann was macht will abgestimmt sein. Nur weil ein Elternteil zur Pflege daheimbleibt, heißt das nicht, dass nur ein Elternteil pflegt. Wenn sich die Pflegezeit über den ganzen Tag erstreckt, ohne dass man mal Abstand gewinnen kann ist klar, dass der Stress schnell groß wird. Auch wenn es manchmal schwer erscheint: Eltern müssen sich auch mal Zeit für sich nehmen. So etwas sollte bei der Planung nach Möglichkeit mit inbegriffen sein. Geschwister können manchmal eifersüchtig sein auf die Aufmerksamkeit, die dem pflegebedürftigen Geschwisterchen geboten wird. Es lassen sich also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn man ebenjene Geschwister im Rahmen ihrer Möglichkeiten in die Pflege des Kindes mit einbezieht. Das entlastet und gibt den anderen Kindern im Optimalfall gleichzeitig das Gefühl, wertgeschätzt zu werden.

Humor bewahren

Natürlich muss man sich auf die besonderen Bedürfnisse pflegebedürftiger Kinder einstellen. Das heißt aber nicht, dass keine Zeit für Spaß bleibt: Kind bleibt Kind und spielen gehört dazu. Schauen Sie auf die positiven Dinge im Leben: Jedes Kind bereichert das Familienleben. Wenn das Leben mal anders kommt als man es geplant hat, tun sich auch immer neue Wege auf. Mit der richtigen Sichtweise aufs Leben kann man diese Wege nicht nur gehen, sondern auch feststellen, dass es möglicherweise schönere Wege sind, als man gedacht hatte.

Auch andere Eltern haben es oft schwer

Wenn einem doch mal alles über den Kopf wächst, dann sollte man sich eines bewusstmachen: Auch Eltern von Kindern ohne besonderen Pflegebedarf haben diese Momente. Elternsein ist eine schwierige Aufgabe. Alle Kinder brauchen die Liebe ihrer Eltern und alle brauchen ihre Aufmerksamkeit. Alle Kinder haben Tage, an denen sie ihren Eltern gehörig auf die Nerven gehen, genau wie sie Tage haben, an denen sie wahre Engel zu sein scheinen. Manchmal ist es eben nicht der besondere Pflegebedarf des Kindes, der die Pflege anstrengend macht – manchmal ist es einfach sein ganz normales Kindsein.

Neuen Kommentar verfassen

Kommentare

zurück zum Blog